Menümobile menu

Herbstsynode 2016

Drei neue Mitglieder in der Kirchenleitung

Hans GentheWahl von Gemeindemitgliedern in die Kirchenleitung

EKHN-Synode wählt die Gemeindemitglieder Harms, Schmidt und Struckmeier-Schubert in die Kirchenleitung.

Bildergalerie

Frankfurt a.M., 24. November 2016. Die hessen-nassauische Kirchenleitung hat ab dem 1. Januar 2017 drei neue Mitglieder. Christian Harms (Laubuseschbach), Gabriele Schmidt (Wiesbaden) und Dore Struckmeier- Schubert (Frankfurt) gehören dann dem 18-köpfigen Leitungsgremium der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) an. Turnusmäßig wurden die ehrenamtlichen Gemeindemitglieder am Donnerstagnachmittag (24. November) vor der in Frankfurt am Main tagenden Kirchensynode mit dem Ablauf von sechs Jahren neu gewählt. Sie folgen dann Wilhelm Düringer, Michael Freiherr von Truchseß und Gerhard Wendler nach.

Christian Harms ist seit diesem Jahr Vorsitzender der Dekanatssynode Runkel. Der 50 Jahre alte Rettungssanitäter aus Laubuseschbach ist zudem seit 2012 Vorsitzender der Diakoniestation Brechen und seit zwei Jahren Mitglied im Aufsichtsrat der Gesellschaft für diakonische Einrichtungen (GfdE). 

Gabriele Schmidt ist seit dem Jahr 2000 Vorsitzende der Dekanatssynode Wiesbaden. In der hessen-nassauischen Synode ist sie Mitglied im Ausschuss  für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Die 66 Jahre alte frühere Studiendirektorin ist zudem Vorsitzende des Kirchenvorstandes Auringen. 

Dore Struckmeier-Schubert  war seit 1992 vier Wahlperioden lang Mitglied der hessen-nassauischen Kirchensynode. Sie ist zudem Kirchenvorstandsmitglied in der Gemeinde Bockenheim in Frankfurt. Die 65 Jahre alte Journalistin arbeitet in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Frankfurter Bürgeramtes. 

Hintergrund Kirchenleitung 

Zur Kirchenleitung gehören Kirchenpräsident Volker Jung als Vorsitzender, seine Stellvertreterin Ulrike Scherf, der Leiter der Kirchenverwaltung Heinz Thomas Striegler, die sechs Pröpstinnen und Pröpste, zwei Mitglieder des Kirchensynodalvorstands und vier nichtordinierte Gemeindemitglieder. Beratend nehmen die Dezernentinnen und Dezernenten der Kirchenverwaltung und der Vorstandsvorsitzende des Diakonischen Werks an den Sitzungen teil. Die Kirchenleitung tritt in der Regel vier Wochen zusammen und trifft alle anstehenden Leitungsentscheidungen. Sie bereitet zudem die Entscheidungen der Synode vor, die das maßgebende Organ der geistlichen und rechtlichen Leitung in der EKHN ist und in der Regel zwei Mal im Jahr zusammentritt. 

Alle Videos und Berichte zur Synode

Twitterwall zur Synode #ekhnsyn

Diese Seite:Download PDFDrucken

Mehr zu diesem Thema

„Düstere Zukunft für Flüchtlinge und Europa“

Reformationsjubiläum 2017: Zwölf Thesen und Hunderte Veranstaltungen

Martin Stöhr aus Bad Vilbel mit Niemöller-Medaille ausgezeichnet

Hessen-Nassaus Synode: Syrien, Judentum und Haushalt fest im Blick

Syrien: Synode fordert stärkere Friedensbemühungen

Trotz Problemsignalen: Kirchen-Haushalt für 2017 beschlossen

Hessen-Nassaus Synode: Syrien, Judentum und Haushalt fest im Blick (mit Video)

Hessen-Nassaus Synode: Syrien, Judentum und Haushalt fest im Blick (mit Video)

„Düstere Zukunft für Flüchtlinge und Europa“

Kitas: Betreuung für über 600 Flüchtlingskinder

Synode eröffnet: Vom Judentum über Finanzen bis Flüchtlingsaktivisten

„Wir haben kein Nachwuchsproblem, sondern ein Ruhestandsproblem“

Reformationsjubiläum 2017: Zwölf Thesen und Hunderte Veranstaltungen

Hilfe für die Notfallseelsorge

Hessen-Nassaus Synode: Syrien, Judentum und Haushalt fest im Blick (mit Video)

Sag der Synode leise Adieu: Kirchenleitungsmitglieder verabschiedet

Stärkere Friedensbemühungen gefordert

Trotz Problemsignalen: Kirchen-Haushalt für 2017 beschlossen (mit Video)

Gottesdienstpreis für Frankfurter Pfarrerin

Niemöller-Medaille: „Vorbild für kämpferisches Christsein“

Grundartikel: Kirche feiert Meilenstein der Theologie (mit Video)

Evangelische Kirche setzt „Impulspost“ fort (mit Video)

Syrien, Judentum und Haushalt am Freitag auf dem Plan

Schütz bleibt weiter Propst für Rheinhessen (mit Video)

„Düstere Zukunft für Flüchtlinge und Europa“

Kitas: Betreuung für über 600 Flüchtlingskinder

Synode mit Kindergärten, Reformation und Wahlen fortgesetzt

Kaufmännische Buchführung kommt in Hessen-Nassau ab 2018

Synode: Haushalt und Neuorientierung des Verhältnisses zum Judentum

Den Blick aufs Land stärken

to top