Menümobile menu

Tag der Menschenrechte

EKD-Wort: Die Würde des Menschen ist unantastbar

Aus Anlass des 70. Jahrestages der Verkündung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte durch die Vereinten Nationen am 10. Dezember 1948 veröffentlicht die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) ein "Wort des Rates zum Tag der Menschenrechte 2018". Darin begrüßt der Rat ausdrücklich die in Marrakesch durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen zu verabschiedenden UNO-Abkommen zu Flucht und Migration.

bowie15/Istock

Institut für Menschenrechte

„Ausbeutung ist ein risikoloses Geschäft“

Zum dritten Mal stellt das Deutsche Institut für Menschenrechte seinen jährlichen Bericht über die Entwicklung der Menschenrechtssituation in Deutschland vor. Ein Schwerpunkt bildet die Situation von Migranten und Migrantinnen, die von ihren Arbeitgebern ausgebeutet werden. Weiterhin wird untersucht, wie Rüstungsexporte zu Menschenrechtsverletzungen in anderen Staaten beitragen.

Istock/PeopleImages

Flüchtlingspolitik

Evangelische Kirche fordert menschenwürdigen Familiennachzug

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau hat am Donnerstag (29. November) ihre Position für eine menschlichere Flüchtlingspolitik bekräftigt. Einstimmig verabschiedeten die 140 Delegierten auf der in Frankfurt am Main tagenden Kirchensynode ein Positionspapier, das unter anderem die bisherige Verhinderung der Familienzusammenführung scharf kritisiert.

FatCamera/gettyimages

Weihnachtskartenaktion

EKHN und Diakonie starten Initiative: Familien gehören zusammen!

Zur Adventszeit 2018 haben Diakonie Hessen und Evangelische Kirche in Hessen und Nassau eine neue Initiative zum Familiennachzug für Flüchtlinge gestartet. Im Zentrum steht eine Postkartenserie mit besonderen Weihnachtsmotiven, die bildlich deutlich machen: Der Schutz von Ehe und Familie ist ein Grundrecht, das für alle Menschen gilt.

EKHN/Diakonie-Hessen/Boos

Herbstsynode 2018

Flüchtlingspolitik bildet einen Schwerpunkt der Herbstsynode der EKHN

Die hessen-nassauische Kirchensynode startet am kommenden Mittwoch in Frankfurt ihre traditionelle Herbsttagung. Zwischen Flüchtlings- und Friedensfragen soll es auch um die Trauung und ein ganz besonderes Polster gehen.

EKHN/Rahn

Aktuelles

11.12.2018 bj

Handreichung zum Umgang mit Rechtspopulismus

Die Diakonie hat eine Handreichung zum Umgang mit Rechtspopulismus herausgegeben. „Das Erstarken rechtspopulistischer Kräfte stellt auch die Diakonie vor neue Herausforderungen. Wir dulden in unseren Einrichtungen keinen Rassismus oder Antisemitismus, keine Ausgrenzung oder gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“, sagt Diakonie-Präsident Ulrich Lilie.

10.12.2018 epd

Erste „Sprach- und Kulturmittler“ sind ausgebildet

Bei einem Pilotprojekt werden Flüchtlinge als Sprachmittler eingesetzt. Sie sollen anderen Geflüchteten beispielsweisen bei Behördengängen helfen.

03.12.2018 bj

Kirchenasyl-Adventskalender

Mit einem ganz besonderen Online-Adventskalender macht die Ökumenische Bundesarbeitsgemeinschaft Asyl in der Kirche auf das Thema Kirchenasyl aufmerksam. Hinter jedem Türchen des Kirchenasyl-Adventskalenders bietet sich ein besonderer Blick auf Kirchenasyle aus der Perspektive von Geflüchteten, von Unterstützer*innen, aus Gemeinden und von Pastor*innen.

Gruppenbild

11.12.2018 pwb

Flüchtlingspfarrer Peter Oldenbruch in den Ruhestand verabschiedet

In Ingelheim ist Pfarrer Peter Oldenbruch in den Ruhestand verabschiedet worden. Insbesondere in der Flüchtlingspolitik hat sich Oldenbruch intensiv engagiert. Bekannt ist er auch als Sprecher von Morgenandachten im Deutschlandfunk.

Flüchtlingsunterkunft in Alsbach-Sandwiese

10.12.2018 bbiew

Der Traum von der eigenen Wohnung

Das Netzwerk Flüchtlingshilfe in Einhausen zählt rund 30 Aktive. Die Zahl ist über die Jahre stabil geblieben. Groß geblieben sind auch die Herausforderungen, wie Mitglieder der Initiative im Gespräch mit dem Dekan des Evangelischen Dekanats Bergstraße, Arno Kreh, erläuterten.

31.10.2018 bj

Fortbildungen für Flüchtlingsbegleiter

Die Evangelischen Dekanate Alsfeld und Vogelsberg und das Caritaszentrum im Vogelsberg bieten im November und Dezember fünf kostenfreie Fortbildungen an. Die Veranstaltungen mit den Themen: Neuerungen im Asylrecht, Familiennachzug, Verbraucherrecht für Geflüchtete, Deutsch für Analphabeten und der Umgang mit problematischen Situationen, stehen allen Interessierten offen.

Standpunkte

10.12.2018 bj

„Langfristig werden alle Länder vom UN-Migrationspakt profitieren“

Die Diakonie Deutschland begrüßt, dass am Tag der Menschenrechte ein beeindruckender internationaler Prozess mit der Verabschiedung des Globalen Pakts für sichere, geordnete und reguläre Migration in Marrakesch zu Ende geht.

EKHN

10.09.2018 vr

Rheinland-Pfalz: Kirchenasyl nicht kriminalisieren

Das Thema Kirchenasyl hat zuletzt die politischen Gemüter in Rheinland-Pfalz erheblich erhitzt. Unter anderem erhielten dort auch Pfarrerinnen und Pfarrer Strafanzeigen. Jetzt haben die evangelischen Kirchen dazu Stellung bezogen.

23.07.2018 bbiew

Kirchenvertreter besorgt über Flüchtlingsdebatte

Führende Vertreter der Kirchen haben in Zeitungsinterviews den rauen Ton in der Diskussion um die Flüchtlingspolitik kritisiert.

Familien gehören zusammen!

Diakonie Hessen und Evangelische Kirche in Hessen und Nassau starten in der Adventszeit eine neue Initiative zum Familiennachzug für Flüchtlinge.

Engagement hat ein Gesicht

Angeregt durch die Kampagne „Löwen im Herz“ der hessischen Landesregierung, stellen wir Menschen vor, die sich in der Flüchtlingsarbeit engagieren. Machen Sie mit!

„Menschen begleiten, fördern, sie bestärken und ihre Entwicklung begleiten – das ist auch für mich ein großer Gewinn.“

Johanna Kunz ist Ehrenamtskoordinatorin im Regionalen Diakonischen Werk Westerwald.

Weiterlesen

Angebote vor Ort

Vernetzung der Flüchtlingsarbeit in Hessen und Rheinhessen

Webportale, diakonische Einrichtungen, Kirchen, Initiativen und Vereine koordinieren und vernetzen das freiwillige Engagement für Geflüchtete in der EKHN und der EKKW. Hier finden Sie Ansprechpartner für Ihre Region.

Die Karte wird ständig erweitert: Sie kennen eine Anlaufstelle, die hier fehlt? Schreiben Sie an 
redaktion@menschen-wie-wir.de

to top