Menümobile menu

United4Rescue

Sea-Watch 4 rettet ab April Menschenleben

Gemeinsam mit dem Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, taufte Aminata Touré, Landtagsvizepräsidentin des Landes Schleswig-Holstein, das neue Seenotrettungsschiff des zivilgesellschaftlichen Bündnisses United4Rescue in Kiel. Das Schiff, das nun offiziell “Sea-Watch 4” heißt, soll bereits ab April Menschen im Mittelmeer retten.

Jan Steffen, GEOMAR (CC BY 4.0)

IAB-Studie

Jobintegration von Geflüchteten kommt gut voran

Die Jobintegration von Geflüchteten gelingt besser und schneller als von Fachleuten erwartet. Die Hälfte der nach Deutschland gekommenen Flüchtlinge haben fünf Jahre nach ihrer Ankunft einen Job, so die Ergebnisse einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

rosa mielsch auf Pixabay

Abschiebe-Stopp

Langfristige Duldung für Geflüchtete aus Afghanistan!

Der Paritätische Hessen fordert einen ausnahmslosen Abschiebe-Stopp für Menschen aus Afghanistan und führt aus: Nach dem Global Peace Index ist Afghanistan das unsicherste Land der Welt. Zudem belegen wissenschaftliche Studien, dass aus Europa zurückgekehrte Personen besonders gefährdet sind, Opfer von Gewalt zu werden, sich als Rückkehrer verstecken und meist in Armut und Verelendung leben müssen.

Holger Detje auf Pixabay

Integration

Filmtipp: ZU WEIT WEG

Regisseurin Sarah Winkenstette erzählt mit "ZU WEIT WEG" eine Geschichte über den Verlust der Heimat und die grenzüberschreitende Kraft von Freundschaft. Ein Film, der auf Augenhöhe mit den jungen Protagonisten und dem Publikum, die Themen Zuwanderung und Integration sensibel und verständlich für Kinder aufarbeitet. Kinostart ist am 12. März 2020.

FARBFILM VERLEIH

#WirHabenPlatz

Seebrücke ruft zum Aktionstag am 8. Februar auf

Unter dem Motto: #WirHabenPlatz – Unbegleitete minderjährige Geflüchtete aus den Lagern auf den griechischen Inseln nach Deutschland evakuieren! ruft die Seebrücke zu einem bundesweiten Aktionstag am 8. Februar 2020 auf. In Frankfurt am Main gibt es um 16 Uhr eine Mahnwache auf dem Römerberg.

Seebrücke

Aktuelles

20.02.2020 bj

Multikulturelles Redaktionsteam sucht Verstärkung

Wie blicken Geflüchtete auf Deutschland? Welche Erfahrungen prägen das Ankommen in diesem Land? Was bedeutet Integration? Wo gibt es Unterstützung für Geflohene und Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren wollen? Und wie reagieren Kirche und Diakonie auf die aktuelle Flüchtlingspolitik? Über diese und viele weitere Themen rund um Flucht und Migration berichtet das Portal www.menschen-wie-wir.de.

20.02.2020 bj

Abschiebungsbeobachtung veröffentlicht Tätigkeitsbericht 2018

Als unabhängige Beteiligte beobachtet und dokumentiert die Abschiebungsbeobachtung von Diakonie und Caritas am Frankfurter Flughafen die Praxis von Abschiebungen. Um Transparenz in einen allgemein nicht zugänglichen und öffentlich nicht kontrollierten Bereich staatlichen Handelns zu geben, wird einmal im Jahr ein Tätigkeitsbericht veröffentlicht. Der Bericht von 2018 liegt jetzt vor.

14.02.2020 bj

Wohnsitzauflage für Geflüchtete reduziert Arbeitsmarktchancen

Geflüchtete mit einem anerkannten Schutzstatus, die einer regionalen Wohnsitzauflage unterliegen, haben eine geringere Beschäftigungswahrscheinlichkeit. Das geht aus einer aktuellen Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor. Die regionale Wohnsitzauflage senkt die Wahrscheinlichkeit, einer Erwerbstätigkeit nachzugehen, um rund sechs Prozentpunkte.

13.02.2020 ts

Steigende Beratungszahlen bei geflohenen Menschen

„Im Jahr 2019 haben 1.969 Menschen in den unterschiedlichen Arbeitsgebieten in Alsfeld und Lauterbach die Angebote des Diakonischen Werkes Vogelsberg zur Beratung und zur Begleitung wahrgenommen. Im Vergleich zum letzten Jahr ist die Anzahl der Klienten um weitere 300 Menschen angestiegen“, berichtet die Leiterin des Diakonischen Werks Vogelsberg, Martina Heide-Ermel.

04.02.2020 sru

Dekanat Vorderer Odenwald unterstützt das Flüchtlingsschiff

Das Evangelische Dekanat Vorderer Odenwald ist dem Aktionsbündnis „United4Rescue – Gemeinsam Retten e.V.“ beigetreten. Ein Ziel des Bündnisses ist es, mit einem eigenen Schiff Flüchtlinge aus dem Mittelmeer zu retten.

Rege Diskussion in Kleingruppen nach dem Vortrag

30.01.2020 shgo

Der Klimawandel als Fluchtursache

Rund 50 Teilnehmer waren einer Einladung der Evangelischen Kirchengemeinde Kirburg zu einem Vortrag zum Thema „Klimawandel und Fluchtursachen“ gefolgt. Der Klimaexperte Dr. Thomas Bernhard vom BUND Koblenz und Solarenergieförderverein Deutschland SFV sprach über den Zusammenhang von Klimaveränderungen und Migrationsbereitschaft von Menschen.

Standpunkte

31.01.2020 bj

Schwimmende Barrieren sind unmenschlich - Hilfe für Flüchtende muss kommen

Griechenland erwägt, Flüchtende durch schwimmende Barrieren daran zu hindern, seine Küsten zu erreichen. Dazu erklärt Diakonie-Präsident Ulrich Lilie: "Die Bundesregierung und die EU- Länder drücken sich seit Monaten um Lösungen für die überfüllten Flüchtlingslager auf den griechischen Inseln. Der Hilferuf des griechischen Migrationsministers im letzten Herbst blieb unbeantwortet. Dabei wäre es weder finanziell noch logistisch ein Problem, die dort in menschenunwürdigen Zuständen gestrandeten Menschen hier in Deutschland aufzunehmen."

23.12.2019 bj

Flüchtlinge in der Ägäis brauchen unsere Hilfe

Diakonie-Präsident Ulrich Lilie unterstützt den Vorstoß von Grünen-Chef Robert Habeck, Kinder aus griechischen Flüchtlingslagern nach Deutschland zu holen.

17.12.2019 bj

Humanitäre Migrationspolitik und offene Türen in der Gesellschaft

Am 18. Dezember ist der Internationale Tag der Migrant*innen. Diakonie-Präsident Ulrich Lilie ruft wenige Tage vor dem Weihnachtsfest auf zu einer humanitären europäischen Migrationspolitik und offenen Türen in der Gesellschaft.

Die Diakonie Hessen und das Zentrum Oekumene der beiden Landeskirchen Kurhessen-Waldeck und Hessen und Nassau haben europäische Flüchtlingsinitiativen in Serbien und Ungarn besucht.
Mehr erfahren im Blog von Berndt Biewendt

Familien unterstützen

Diakonie Hessen
Evangelische Bank
IBAN DE12 5206 0410 0004 0506 06
BIC GENODEF1EK1

Verwendungszweck: Flüchtlingsfamilien

Angebote vor Ort

Vernetzung der Flüchtlingsarbeit in Hessen und Rheinhessen

Webportale, diakonische Einrichtungen, Kirchen, Initiativen und Vereine koordinieren und vernetzen das freiwillige Engagement für Geflüchtete in der EKHN und der EKKW. Hier finden Sie Ansprechpartner für Ihre Region.

Die Karte wird ständig erweitert: Sie kennen eine Anlaufstelle, die hier fehlt? Schreiben Sie an 
redaktion@menschen-wie-wir.de

to top