Menümobile menu

Flüchtlinge und Gesundheit

Ratgeber des Bundesministeriums für Gesundheit

Das Bundesministerium für Gesundheit bietet auf seinem Informationsportal zahlreiche Hilfestellungen und Informationsmaterialien rund um das Thema "Flüchtlinge und Gesundheit" an. Es werden die wichtigen Fragen beantwortet, es werden Fachinformationen für medizinische Hilfskräfte und Gesundheitsratgeber in verschiedenen Sprachen angeboten.

Zur Webseite

Erklärvideo „Was mache ich, wenn ich krank werde?“

In diesem Erklärvideo wird erläutert, was im Krankheitsfall für Flüchtlinge zu tun ist und wie der Ablauf der Behandlung ist. Es ist in deutsch, englisch und arabisch (jeweils mit arabischen Untertiteln) verfügbar.

Zum Video

Erklärvideo "Warum kann Alkohol für mich gefährlich werden?"

Gerade jüngere männliche Flüchtlinge versuchen manchmal den Alltag mit dem Konsum von Alkohol zu überbrücken. Allerdings sind viele von ihnen aufgrund ihrer Herkunft nicht an den Konsum von Alkohol gewöhnt. Dies kann bei den Betroffenen zu Gesundheitsgefährdungen und aufgrund des Verhaltens im alkoholisierten Zustand zu Unmut in ihrer Umgebung führen.

Das Erklärvideo der Hessischen Landesstelle für Suchtfragen e.V. (HLS) wendet sich an geflüchtete Menschen. Unter der Überschrift „Warum kann Alkohol für mich gefährlich werden?“ werden in fünf Sprachversionen (Deutsch, Englisch, Arabisch, Dari und Tigrinya) die gesundheitlichen Risiken des Alkoholkonsums erklärt und es gibt Hinweise zu Informationsmöglichkeiten und Unterstützungsangeboten.

Video ansehen

Arzneimittelinformationen in mehreren Sprachen

Der Hessische Apothekerverband stellt auf seiner Seite zahlreiche Informationen rund um Arzneimittel in verschiedenen Sprachen zur Verfügung. Vom Aufbau des Apothekensystems über Einnahmepläne bis hin zu mehrsprachigen Dosierzetteln finden sich hier nützliche Informationen.

Zur Webseite

Traumatisierte Flüchtlinge

Leitfaden zum Umgang mit traumatisierten Flüchtlingen

Auf über 100 Seiten haben Dima Zito und Ernest Martin einen Leitfaden für Fachkräfte und Ehrenamtliche erarbeitet. Ein großer Teil der Flüchtlinge (Studien gehen von ca. 40 % aus) ist durch Kriegs- und Gewalterlebnisse in den Herkunftsländern und auf der Flucht traumatisiert. Was bedeutet das für die Arbeit mit den Betroffenen? Dieser Leitfaden vermittelt Grundkenntnisse zur Situation von Flüchtlingen, zur Entstehung und der Symptomatik von „Traumafolgestörungen“ und zum Umgang mit traumatisierten Flüchtlingen. Anhand traumapädagogischer Leitlinien wird reflektiert, wie Sie in Ihrem beruflichen oder ehrenamtlichen Alltag mit Flüchtlingen stabilisierend und ressourcenorientiert wirken können. Abschließend geht es um Selbstfürsorge und den Schutz vor Sekundärtraumatisierungen.

Der Leitfaden ist für 12,95 Euro erhältlich bei Beltz / Juventa.

SeeleFon - Beratungstelefon in vier Sprachen

Der Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V. (BApK) bietet direkte Hilfe über das „SeeleFon“, ein von ehrenamtlichen Mitgliedern betreutes Beratungstelefon, über das Angehörige und Betroffene kostenfrei Unterstützung und Rat finden können. Das Beratungstelefon für Flüchtlinge ist in den Sprachen Arabisch, Englisch, Französisch und Deutsch verfügbar.

Präsenzzeiten des SeeleFon für Flüchtlinge: montags, dienstags, mittwochs von 10 bis 12 Uhr sowie von 14 bis 15 Uhr. Erreichbar ist es unter der Telefonnummer 0228/71002425.

Flyer herunterladen

Ratgeber der Bundespsychotherapeutenkammer

Die Bundespsychotherapeutenkammer hat einen kompakten Ratgeber für Flüchtlingshelfer zum Umgang mit traumatisierten Personen herausgebracht. Auf 11 Seiten wird der Begriff Trauma erläutert und wie man als Flüchtlingshelfer mit traumatisierten Erwachsenen und Kindern umgehen kann.

Broschüre herunterladen

Diese Seite:Download PDFDrucken

Materialsammlung

Grippevorbeugung

Merkblatt auf Englisch

Gesundheit für Geflüchtete

Informationsportal von Medibüros/Medinetzen bundesweit

Evangelische Fachstelle für Arbeits- und Gesundheitsschutz

Informationen zu Infektionsschutz

Gesundheitsheft für Asylbewerber

Der Verein Bild und Sprache e.V. hat ein bebildertes Gesundheitsheft für Asylbewerber sowie verschieden sprachige Anamnesebögen erstellt. Außerdem werden auf der Webseite weitere mehrsprachige Infos zu wichtigen medizinischen Themen zur Verfügung gestellt.

Gesundheitsheft und Anamnesebögen

Zeigewörterbuch für den Arztbesuch

Die Apotheken-Umschau stellt ein Zeigewörterbuch für die gängigsten Krankheitssymptome und Arzneien in mehreren Sprachen zur Verfügung.
Bildwörterbuch Deutsch/Englisch/Französisch/Arabisch
Bildwörterbuch Deutsch/Englisch/Urdu/Farsi

MedGuide medizinischer Sprachführer

MedGuide – dieser von einem Fachärzteteam erarbeitete medizinische Sprachführer erleichtert die Kommunikation mit arabisch- oder farsi/persisch-sprechenden Patienten.

Über 500 Fragen und Antworten decken fast jeden Gesundheitsaspekt auf Deutsch, Arabisch und Farsi ab. Auf 100 Seiten finden sich zahlreiche Anleitungen mit aussagekräftigen Illustrationen, die typisch sind für das Gespräch beim Arzt. Dabei werden sowohl die akuten Beschwerden, als auch die Vorgeschichte, Untersuchungen und Therapie/Operation behandelt. Außerdem sind Patienteninformationen und Verhaltensregeln bei bestimmten Erkrankungen und notwendigen hygienischen Maßnahmen enthalten. Diese Hilfestellung ist für € 19,90 ab sofort bestellbar.

Informationen und Bestellung

Mehrsprachige Patienteninformationen

Mehrsprachige Patienteninformationen zum Download bietet das medizinische Fachportal medical-tribune.de für zahlreiche Krankheiten an.

Zum Medizinportal

Unfallversicherung in der Flüchtlingshilfe

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) hat ein Internetportal zur Flüchtlingshilfe eingerichtet, das zahlreiche, teils mehrsprachige Informationen zu allen Fragen rund um das Thema Sicherheit und Gesundheit.

Portal der DGUV 

Armut und Gesundheit in Deutschland

Einen Überblick über den Themenbereich von Gesundheit und Flüchtlingen gibt der gemeinnützige Verein Armut und Gesundheit in Deutschland auf seiner Homepage www.armut-gesundheit.de

to top