Menümobile menu

DGB - Arbeitsmarkt aktuell

Integration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt

Istock/Steve DebenportArbeitsgelegenheiten für Flüchtlinge schaffenArbeitsgelegenheiten für Flüchtlinge schaffen

Während in den letzten zwei Jahren die Erstversorgung und Unterbringung von Geflüchteten im Vordergrund standen, geht es jetzt um die Eingliederung in Arbeit oder Ausbildung. Jetzt werden die Weichen gestellt für eine gute Integration in die Gesellschaft. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) gibt in seiner neuen Ausgabe von "Arbeitsmarkt-Aktuell" einen Überblick über den aktuellen Stand der Arbeitsmarktintegration der Flüchtlinge und zeigt auf, wo nachgebessert werden muss.

Geflüchtete, die zu uns gekommen sind, sind uns weniger fremd als es die öffentlichen Diskussionen vermuten lassen. Das zeigt eine erste repräsentative Studie von IAB und BAMF: Die allgemeinen Einstellungen und Wertevorstellungen der Flüchtlinge unterscheiden sich kaum von denjenigen der Einheimischen

Zur Studie 

Die große Mehrheit von ihnen ist nicht traditionell eingestellt oder religiös motiviert, sondern liberal denkend mit einer hohen Wertschätzung von Rechtsstaatlichkeit und Demokratie. Obwohl viele Flüchtlinge häufig aus diktatorischen oder islamischen Staaten kommen, sind die Einstellungen zur Gleichberechtigung der Geschlechter ähnlich wie bei den Deutschen. Dass Frauen durch Erwerbsarbeit zur Unabhängigkeit kommen, wird von fast allen Flüchtlingen geteilt.

Die Studie zeigt auch, dass viele Flüchtlinge sich weiterbilden möchten. 40 Prozent möchten einen Schulabschluss erreichen, zwei Drittel streben einen Hochschul- oder beruflichen Bildungsabschluss an. Dagegen steht die Notwendigkeit, möglichst schnell einen Job zu finden, um finanziell unabhängig zu sein. Ausbildung oder Qualifizierung wird überwiegend auf spätere Lebensphasen verschoben. Ein Großteil der Geflüchteten findet den ersten Job über Freunde und soziale Kontakte.

Wie der erste Kontakt von Flüchtlingen auf dem deutschen Arbeitsmarkt aussieht, hat die IAB Studie (Juni 2017) untersucht:
- 10 Prozent aller Betriebe haben Erfahrungen mit Flüchtlingen gesammelt (mindestens Bewerbungen oder Vorstellungsgespräche von Flüchtlingen).
- 3,5 Prozent haben Flüchtlinge eingestellt (Anfang 2016 waren es nur 2 Prozent).

Alle weiteren Ergebnisse in der Ausgabe Arbeitsmarkt-Aktuell

 

 

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top