Menümobile menu

Autorenlesung

Ilija Trojanow liest in Frankfurt aus seinem Buch „Nach der Flucht“

Ev. Akdemie FrankfurtPublizist Ilija Trojanow

„Es gibt ein Leben nach der Flucht, doch die Flucht wirkt fort, ein Leben lang“, schreibt der Autor und Publizist Ilija Trojanow in seinem Buch „Nach der Flucht“. Am Mittwoch, 12. Juli 2017, ist Trojanow zu Gast in der Evangelischen Akademie Frankfurt, um aus seinem Werk vorzulesen. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr und dauert bis 21 Uhr.

S. Fischer Verlag

Ilija Trojanow ist als Kind zusammen mit seiner Familie aus Bulgarien geflohen, eine Erfahrung, die ihn bis heute nicht mehr loslässt. Virtuos, poetisch und klug reflektierend erzählt Ilija Trojanow von seinen eigenen Prägungen als lebenslang Geflüchteter. Von der Einsamkeit, die das Anderssein für den Flüchtling tagtäglich bedeutet. Ilija Trojanow erzählt von sich selbst, zugleich ist er eine exemplarische Figur. So gelingt ihm eine behutsame und genaue Topographie des Lebens nach der Flucht, das existentielle Porträt eines Menschenschicksals, das unser 21. Jahrhundert bestimmt.

Ilija Trojanow, geboren 1965 in Sofia, floh mit seiner Familie 1971 über Jugoslawien und Italien nach Deutschland, wo sie politisches Asyl erhielt. Seine Romane wie z. B. „Die Welt ist groß und Rettung lauert überall“, „Der Weltensammler“ und „Eistau“ sowie seine Reisereportagen sind Bestseller und wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

In der Reihe Wort/Stark der Evangelischen Akademie Frankfurt werden wichtige, aktuelle Bücher aus verschiedenen Themengebieten vorgestellt. Das Grundkonzept: Der/die jeweilige Autor/in liest aus seinem/ihrem Werk, ein kritischer Gegenleser nimmt pointiert Stellung, beide treten in einen gepflegten Dialog.

Informationen

Preise: 9 Euro /erm. 7 Euro (nur Abendkasse)

Moderation: Dr. Pablo Diaz, hr-Info Kulturredaktion

Leitung: Christian Kaufmann

Anmeldung: Artur Hempel, T +49 (0) 69 - 17 41 526-14, hempel@evangelische-akademie.de

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top