Menümobile menu

Video-Serie

Refugee Eleven - Fuballer sprechen über ihre Fluchterfahrung

Amateurspieler und Fußballprofis sprechen über ihre Fluchtgeschichten: Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb startet die neue Webvideo-Serie "Refugee Eleven". Elf Videos mit Unterrichts- und Aktionsmaterialien sind Teil eines multimedialen Bildungsprojekts zum Thema Flucht und Asyl, das sich vor allem an Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 24 Jahren richtet .

Gegen Diskriminierung

Kirchenpräsident: Ökumenisch gegen Rassimus eintreten

Der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung hat am Sonntagabend (19. März) im Limburger Dom evangelische und katholische Christen gemeinsam dazu aufgerufen, entschiedener gegen Rassismus und Populismus in der Gesellschaft einzutreten.

Spendenaktion

„Wo Unrecht zum Himmel schreit“

„Die Flüchtlinge auf den griechischen Inseln in der Ägäis stecken fest. Sie kommen nicht vorwärts, sie kommen nicht zurück“. Diese Bilanz zog die Friedenspfarrerin der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) Sabine Müller-Langsdorf, ein Jahr nachdem das Abkommen zwischen der EU und der Türkei in Kraft getreten ist.

Hessischer Asylkonvent

Nicht alle Flüchtlinge streben auf den Arbeitsmarkt

Von den rund 122.000 in Hessen lebenden Flüchtlingen strebt nur etwa ein Drittel kurz- oder mittelfristig in den Arbeitsmarkt. Darunter sind nur wenige Frauen. Die Bundesagentur für Arbeit will deshalb noch einmal gezielt weibliche Flüchtlinge ansprechen.

Junge Flüchtlinge holen Realschulbschluss am Laubach Kolleg nach.

Bewerben bis 30.06.2017

Hessischer Integrationspreis 2017 zu „Integration und Sprache“

Die Hessische Landesregierung verleiht seit vielen Jahren den mit 20.000 Euro dotierten Integrationspreis an herausragende Projekte und Initiativen, die das Gefühl der Zugehörigkeit und Zusammengehörigkeit aller in Hessen lebenden Menschen deutlich verbessern. Schwerpunkt der diesjährigen Ausschreibung ist das Thema „Integration und Sprache“. Bewerbungen ab sofort möglich. Einsendeschluss 30. Juni 2017.

Ehrenamtliche unterstützen Flüchtlinge beim Erlernen der deutschen Sprache.

Aktuelles

22.03.2017 mww

Hessen plant Willkommensorte für Familien mit jüngsten Kindern

Familienminister Stefan Grüttner: „Frühe Unterstützung ist wichtig für Integration und Bildungserfolg“

17.03.2017 bj

Informationsflyer klärt Geflüchtete über Energieverbrauch und Ausgaben auf

Die Jugenheimer Initiative "Willkommen im Dorf" hat den Informationsflyer "Mit Energie haushalten - Geld sparen" in den Sprachen Deutsch/Arabisch (Syrien) und Deutsch/Dari (Afghanistan) herausgebracht. Er bietet Geflüchteten die wichtigsten Informationen über Abläufe bei der Energieversorgung, angefangen beim Vertragsabschluss bis zur Endabrechung. Weitere Flyer in Englisch und Farsi (Persien) sind in Vorbereitung.

Tafel der Toleranz 2015

16.03.2017 bj

„Skepsis und Zuversicht“ - Wie blickt Deutschland auf Flüchtlinge?

Die Stimmung gegenüber Flüchtlingen ist weiter stabil, das zeigen Ergebnisse einer Studie des Sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD (SI). In vier repräsentativen telefonischen Befragungswellen zwischen November 2015 und August 2016 wurde die Stimmungslage in der Bevölkerung zur Flüchtlingssituation in Deutschland erkundet. Jetzt liegen die Ergebnisse vor.

23.03.2017 bbiew

Rettungswesten zu Solidaritätstaschen

Auf der griechischen Insel Lesbos werden Rettungswesten, die Flüchtlinge für ihre oft lebensgefährliche Fahrt über das Meer nutzten, zu Taschen verarbeitet. Sie werden gegen eine Spende für die Flüchtlingshilfe abgegeben. Einige Exemplare sind im Heppenheimer Haus der Kirche erhältlich.

13.03.2017 bbiew

Fremde. Heimat und Charlie Chaplin

Wenn bei der vom Evangelischen Dekanat Bergstraße konzipierte Ausstellung „Fremde. Heimat“ Stummfilme von Charlie Chaplin gezeigt werden, dann ist die Rimbacher Dekanatskantorin Han Kyoung Park-Oelert mit von der Partie. Nach der Premiere in Schwanheim im vergangenen Jahr und einem Stummfilm-Konzert in Weinheim-Lützelsachsen gab es jetzt eine mit viel Beifall bedachte Orgelimprovisation im badischen Neulußheim.

13.03.2017 hss

Nicht müde werden und vermitteln

Zu einem Gesprächsabend zur Ausstellung Fremde.Heimat luden der Bund der Vertriebenen, das evangelische Dekanat Ried, das CaritasNetzwerk Gernsheim und die Bürgerstiftung Gernsheim am Freitag, 10. März ins Peter-Schöffer-Haus ein. Dabei stellten Ehrenamtliche aus Gernsheim, Riedstadt und Hofheim ihre Arbeit in der Hilfe für die Geflüchteten ebenso vor wie die Caritas und das evangelische Dekanat. Zudem kam als Zeuge einer anderen Flucht-Zeit ein deutscher Heimatvertriebener zu Wort.

Standpunkte

10.03.2017 epd

Promis zeigen Gesicht gegen Rassismus

Sportler, Medienschaffende, Politiker und Theologen zeigen bei den „Wochen gegen Rassismus“ ein Gesicht gegen Rasismus. Zu ihnen gehört auch der Kirchenpräsident der EKHN, Volker Jung.

Ulrich Lilie

08.03.2017 bj

Diakonie: Eine vertane Chance für die Flüchtlingshilfe

Zum Urteil des Europäischen Gerichtshofes am 7. März, Flüchtlingen keinen Rechtsanspruch auf Erteilung eines humanitären Visums durch die Vertretungen der Länder im Ausland zuzugestehen, sagt Diakonie-Präsident Ulrich Lilie: "Wir bedauern sehr, dass der EuGH nicht dem wegweisenden Votum des Generalanwalts Mengozzi gefolgt ist. Wir rufen alle EU-Mitgliedstaaten zum Umdenken auf."

06.03.2017 bj

Diakonie Hessen mit klarer Haltung zum Abschiebestopp nach Afghanistan

Die aktuelle öffentliche Debatte um das Für und Wider von Abschiebungen nach Afghanistan ist allgegenwärtig. Die Diakonie Hessen hat sich in dieser Frage eindeutig positioniert und auf die humanitäre Not der aktuellen und sich verschärfenden Abschiebungspraxis hingewiesen. Um diese Position öffentlich zu stärken, wird um Unterstützung gebeten.

Der Song zur Seite

Aktionsticker

+ + + chrismon sucht die Gemeinde 2017 + + +

20.000 € Fördermittel für herausragende Gemeindeprojekte

Das Magazin chrismon sucht in einem Jurywettbewerb mit Publikumsbeteiligung erneut spannende und kreative Projekte von Kirchengemeinden. In den vergangenen Jahren haben sich bereits mehr als 400 Gemeinden mit ihren schönsten Projekten beim Wettbewerb präsentiert. Ob eine Kirchenrenovierung in Eigenregie, die Gemeinde- und Sozialarbeit für Jung und Alt, die Unterstützung von Flüchtlingen, regionale Kulturprojekte oder auch ausgefallene Themenwochen - alles ist denkbar. Ab dem 08. März 2017 kann das Publikum online für die Teilnehmer des Wettbewerbs abstimmen.

Bewerbung und Abstimmung

+ + + Integration in ländlichen Regionen + + +

5 Mio. Euro für Förderschwerpunkt „Ländliche Entwicklung“

Das Bundeslandwirtschaftsministerium wird im Rahmen des Förderschwerpunktes „Ländliche Entwicklung“ 5 Mio. Euro im Jahr 2017 für bürgerschaftliche Initiativen im ländlichen Raum zur Verfügung stellen, die sich um Flüchtlinge kümmern. Dabei geht es in erster Linie um Sachkosten, um bürgerschaftlichen Initiativen Mittel an die Hand zu geben, damit sie geplante Maßnahmen umsetzen können. Personalkosten werden nicht gefördert, jedoch Honorare. Die Antragssumme beträgt zwischen 1.000 und 10.000 Euro.

Beantragt werden können die Mittel vom 25. Januar bis 31. März 2017 nach dem „Windhundprinzip“ (Wer zuerst …) von Initiativen, die sich in Kommunen mit weniger als 35.000 EinwohnerInnen engagieren.

Antrag und Förderrichtlinien

+ + + Innovatio-Sozialpreis 2017 + + +

Jetzt bewerben: Sozialpreis innovatio 2017

Sie zeigen Zivilcourage? Sie nehmen sich drängender sozialer Probleme an? Sie eröffnen Menschen neue Perspektiven? Sie machen sich ehren- oder hauptamtlich für andere stark, Sie finden Lösungen, machen Mut? Dann bewerben Sie sich für den Sozialpreis. Für die Jurys spielen die Größe des Projekts oder des Trägers keine Rolle, es zählt die Idee: Was ist neu? Was hilft wirklich weiter? Was weist in die Zukunft?

Zehn Projekte werden mit jeweils 2.000 Euro prämiert. Der Gewinner des Sozialpreises "innovatio 2017" erhält zusätzlich 8.000 Euro.

Der »innovatio« wird alle zwei Jahre verliehen, gestiftet von den Versicherern im Raum der Kirchen, Bruderhilfe – Pax – Familienfürsorge, und gefördert durch chrismon: Das evangelische Magazin.

Bewerbungsschluss ist der 30. April 2017.

Jetzt teilnehmen

Angebote vor Ort

Vernetzung der Flüchtlingsarbeit in Hessen und Rheinhessen

Webportale, diakonische Einrichtungen, Kirchen, Initiativen und Vereine koordinieren und vernetzen das freiwillige Engagement für Geflüchtete in der EKHN und der EKKW. Hier finden Sie Ansprechpartner für Ihre Region.

Die Karte wird ständig erweitert: Sie kennen eine Anlaufstelle, die hier fehlt? Schreiben Sie an 
redaktion@menschen-wie-wir.de

to top