Menümobile menu

Grundrecht Familienzusammenführung

"Flüchtlinge müssen mit ihren Familien zusammen sein"

Die Diakonie und die evangelischen Kirchen in Hessen haben sich deutlich für das Recht auf Familienzusammenführung ausgesprochen. Gemeinsam fordern sie den Abbau von Hürden beim Familiennachzug.

Welcome @ Work

Integration: "Welcome @ Work" hilft Geflüchteten bei der Jobsuche

Mit Geflüchteten den Facharbeitermangel beheben? Oft scheitert es an der Sprache oder beruflichen Qualifikationen. Nur jeder Zehnte hat ein Jahr nach seiner Ankunft einen Vertrag. Ein Diakonieprojekt hilft bei der Suche.

Statement zum Integrationsgesetz

Pro-Asyl: „Integrationsgesetz atmet Geist des Misstrauens“

Der Bundestag hat am 7. Juli das Integrationsgesetz der großen Koalition verabschiedet. Pro-Asyl-Vorsitzender Andreas Lipsch hat das Gesetz im Vorfeld beurteilt.

Begegnung in „Zwischenräumen“

Wie gelingt Integration?

Integration braucht Zeit und einen besonderen Raum, um ein gelingendes Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft Kultur und Religion zu ermöglichen. Das war das Ergebnis einer Veranstaltung, zu der das Evangelische Dekanat Bergstraße ins Heppenheimer Haus der Kirche eingeladen hatte.

copyright istock,
Radek Procyk

Aktuelles

21.07.2016 bj

Neues Arbeitsmarktprogramm für Flüchtlinge startet

Anfang August startet ein neues Arbeitsmarktprogramm für Flüchtlinge, das 100.000 Arbeitsgelegenheiten schaffen soll. Der Bund fördert das Arbeitsmarktprogramm „Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen (FIM)“ in den kommenden drei Jahren mit einer Milliarde Euro.

18.07.2016 bj

Wie können Geflüchtete zum Kirchentag kommen?

Der Deutsche Evangelische Kirchentag will in Berlin nicht über Geflüchtete reden, sondern mit ihnen! Darum möchte der Kirchentag möglichst viele Geflüchtete aus ganz Deutschland als Teilnehmende und Mitwirkende gewinnen. Für die Unterstützung dieses Vorhabens soll ein entsprechendes Netzwerk aufgebaut werden.
Zahlen ...

18.07.2016 vr

Aktuelle Statistik: Mehr als 8000 Aktive in Flüchtlingshilfe

Die aktuelle Statistik der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau zeigt Überraschendes: Mehr als 8.000 Frauen und Männer engagieren sich in 655 Gemeinden aktiv in der Flüchtlingshilfe. Zugleich ging die Zahl der Austritte um über 20 Prozent zurück. Traurig stimmt allein die Zahl der Bestattungen: Infolge der Alterspyramide der Deutschen steigt sie seit Jahren an.

20.07.2016 bbiew

Kirchengemeinden schaffen Wohnraum

Die Kirchengemeinden im Evangelischen Dekanat Bergstraße engagieren sich seit Jahren für Flüchtlinge. Neben Deutsch-Unterricht, Sach- und Geldspenden, Unterstützung bei Arztbesuchen oder Behördengängen haben die Kirchengemeinden in Wald-Michelbach und in Schönberg-Wilmshausen auch kircheneigene Gebäude zur Verfügung gestellt.

15.07.2016 mww

Neues Qualifizierungsprojekt für Paten in der Flüchtlingshilfe startet

Paten helfen Flüchtlingen bei der Integration. Ein neues Qualifizierungsprojekt von Evangelischem Dekanat Vorderer Odenwald und Diakonischem Werk Darmstadt-Dieburg will Ehrenamtlichen das nötige Handwerkszeug mitgeben. Es startet im August.

14.07.2016 kf

Konfis treffen auf Flüchtlinge und ihre Geschichte(n)

Gemeinsam bauen sie einen Turm, benennen Pflanzen und Tiere beim Natur-Memory und tauschen Lebenserfahrungen aus: Respektvoll und fröhlich, begegnen Flüchtlinge, Konfirmandinnen und Konfirmanden der Evangelischen Kirchengemeinde Seligenstadt und Mainhausen einander im Evangelischen Gemeindehaus Mainhausen. Im gemeinsamen Spiel wird bald schon die gegenseitige Scheu überwunden.
Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Vorsitzender des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland.

20.07.2016 bj

Voraussetzungen für ein friedliches Zusammenleben verbessern

Gemeinsam haben Landesbischof Bedford-Strohm und Kardinal Marx zur Situation in Asylbewerberunterkünften Stellung bezogen. Sie sprachen Empfehlungen aus, wie Voraussetzungen für ein friedliches Zusammenleben geschaffen werden können.

12.07.2016 bj

Integrationserfolge nicht durch Wohnsitzzuweisungen gefährden

Die Diakonie Deutschland kritisiert den vorliegenden Entwurf eines Integrationsgesetzes: Er leiste keinen wesentlichen Beitrag, Asylsuchenden und Geduldeten Teilhabe zu ermöglichen und sie in der Nutzung und Entwicklung ihrer Fähigkeiten und Potentiale zu unterstützen.
HR-Fernsehsendung "Horizonte" mit Albrecht Glaser, Meinhard Schmidt-Degenhard, Volker Jung und Layma Kaddor.

01.07.2016 vr

Fernsehdiskussion: Jung wirft AfD diskriminierende Politik vor

Hessen-Nassaus Kirchenpräsident Volker Jung hat die rechtspopulistische AfD bei der Aufzeichnung der hr-Fernsehdiskussion „Horizonte“ scharf kritisiert. Die Sendung ist ab Samstagabend online und dann Sonntag im Fernsehen zu sehen.

Aktionsticker

Bis 29.07.2016: Förderprogramm Kleinprojekte in der Flüchtlingsarbeit

Der Hessische Flüchtlingsrat fördert Kleinprojekte in der Flüchtlingsarbeit vor Ort im Umfang von bis zu 2.000 Euro. Antragsberechtigt sind Initiativen, Gruppierungen und Vereine aus Hessen, die in der Flüchtlingshilfe engagiert sind, insbesondere Mitglieder und Kooperationspartnerinnen des Flüchtlingsrats. Förderfähig sind projektbezogene Sach- und Personalkosten, die der Integration der Flüchtlinge dienen, wie zum Beispiel Kurse zur Alltagsbewältigung/ Begleitung im Alltag, Bewerbungshilfe oder ähnliches (siehe Informationsblatt).

Der Antrag muss vollständig ausgefüllt (in deutsch, englisch oder französisch), unterschrieben und fristgerecht spätestens am 29.07.2016 beim Hessischen Flüchtlingsrat eingereicht werden. Bitte beachten Sie, dass die Projekte bis Ende Oktober 2016 durchgeführt und abgerechnet werden sollen.

Informationsblatt | Antragsformular

bis 31.07.2016: „HessenFonds - Stipendien für hochqualifizierte Geflüchtete

Voraussetzungen | Antrag Studierende | Antrag WissenschaftlerInnen | Antrag Promovierende

bis 10.500 € für Förderung für Sprachkurs

Im Rahmen des Landesprogramms "MitSprache - Deutsch4U" fördert die Hessische Landesregierung niedrigschwellige Sprachkurse mit 1,5 Mio. €. Jeder Kurs kann mit bis zu 10.500 € bezuschusst werden (Umfang 300 Stunden), sowohl für Asylsuchenden als auch für Geduldete. Die Beantragung erfolgt über die Landkreise bzw. kreisfreien Städte.
Antrag und Förderrrichtlinien

bis das Kontingent ausgeschöpft ist

500.000 € warten auf Anträge. Bewerben können sich Projekte und Initiativen, die einen Beitrag zur Schaffung einer Willkommenskultur oder zur Koordination und Qualifizierung ehrenamtlichen Engagements leisten. Antragsberechtigt sind Kirchengemeinden, Kirchenkreise, Gesamt- und Zweckverbände, Schulen in landeskirchlicher Trägerschaft sowie regionale Diakonische Werke im Gebiet der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck. Die maximale Förderhöhe beträgt 50.000 € pro Antrag.
Vergaberichtlinien und Antragsformulare

Helfen vor Ort

Vernetzung der Flüchtlingsarbeit in Hessen und Rheinhessen

Webportale, diakonische Einrichtungen, Kirchen, Initiativen und Vereine koordinieren und vernetzen das freiwillige Engagement für Geflüchtete in der EKHN und der EKKW. Hier finden Sie Ansprechpartner für Ihre Region.

Die Karte wird ständig erweitert: Sie kennen eine Anlaufstelle, die hier fehlt? Schreiben Sie an 
redaktion@menschen-wie-wir.de

NEWSLETTER

Der Newsletter des Dekanats Beispiel informiert Sie über aktuelle Themen und Debatten, Ereignisse und Veranstaltungen. Bestellen Sie ihn hier kostenlos:

Schutz Ihrer Daten