Menümobile menu

Kirchentag 2017

Keine Rassisten auf dem Kirchentag!

Rassisten und Menschenfeinde haben auf einem Kirchentag nichts verloren. Das hat das Präsidium des Kirchentags aktuell beschlossen. Zugleich müsste aber vermieden werden, dass rechtspopulisitische Parteien als Opfer stilisert werden.

Kirchentag 2015

Weltkindertag am 20. September

Alle Kinder haben das Recht auf einen Namen – auch im Flüchtlingsheim

„Neugeborene Flüchtlingskinder brauchen eine schnelle Registrierung. Die Kinder haben ein Recht auf einen eingetragenen Namen – auch im Flüchtlingsheim“, sagt Horst Rühl, Vorsitzender der Diakonie Hessen, anlässlich des Weltkindertags am 20. September.

Flüchtlingseinrichtungen besucht

Jung fordert bessere Perspektiven für jugendliche Flüchtlinge

Nach einem Besuch von Flüchtlingseinrichtungen für junge Geflüchtete fordert Hessen-Nassaus Kirchenpräsident deutliche Verbesserungen und vor allem dauerhafte Hilfe.

Besuch von Kirchenpräsident Jung im neuen Zentrum für Integration in Frankfurt

Spitzentreffen Kirche-Politik

Bouffier lobt Hessens Kirchen für Flüchtlingshilfe

Hand in Hand wollen Politik und Kirche das Thema Flüchtlinge in Hessen weiter angehen. Das versicherten sich Spitzenvertreter gegenseitig bei einem Treffen in Marburg. Und Ministerpräsident Volker Bouffier lobte dabei die hessischen Kirchen für ihr Engagement in Sachen Flüchtlinge.

Gruppenbild

copyright istock,
Radek Procyk

Aktuelles

21.09.2016 bj

Liga Hessen legt Anforderungskatalog für Erstaufnahmeeinrichtungen vor

Die Liga der Freien Wohlfahrtspflege in Hessen e. V. und der Hessische Flüchtlingsrat haben mit Unterstützung von Amnesty International einen Anforderungskatalog für die Einführung landesweit verbindlicher Standards zur Unterbringung, Versorgung und Betreuung Asylsuchender in Hessischen Erstaufnahmeeinrichtungen und ihren Außenstellen (HEAE) vorgelegt. Gewünscht ist ein konstruktiver Austausch mit der Landesregierung über die gemeinsame Entwicklung von HEAE-Standards. Der zwölf Punkte umfassende Katalog soll als Grundlage für eine fachlich-inhaltliche Debatte dienen.

12.09.2016 bj

Mehr Schutz durch Mindeststandards in Flüchtlingsunterkünften

Unter dem Dach der Bundesinitiative „Schutz von Frauen und Kindern in Flüchtlingsunterkünften“ haben das Bundesfamilienministerium und das Kinderhilfswerk UNICEF Mindeststandards zum Schutz von Kindern, Jugendlichen und Frauen in Flüchtlingsunterkünften erarbeitet. Die Mindeststandards bilden erstmals eine bundesweit einheitliche Grundlage, um den Schutz vor Gewalt sowie den Zugang zu Bildungsangeboten und psychosozialer Unterstützung in Flüchtlingsunterkünften zu verbessern.

01.09.2016 bj

Themenheft „Fliehen und Ankommen“: Beispiele aus Kirche und Unternehmen

Das neue Themenheft „Fliehen und Ankommen“ des Evangelischen Verbandes Kirche Wirtschaft Arbeitswelt (KWA) beschreibt gute Beispiele aus Kirche und Unternehmen, die Mut machen und zeigen, wie Menschen bei uns ankommen und arbeiten können. Ankommende sowie Projektmitarbeitende äußern sich und ziehen Bilanz, was eine gelungene Integration in die Arbeitswelt ausmacht. Außerdem bietet das Themenheft in einem Material-Baukasten Input für Gottesdienste und die Gemeindearbeit.

Hänsel, Gretel, Du und ich - eine Oper auf der Flucht

21.09.2016 red

Studierende und Geflüchtete führen erfolgreiches Musik-Theater auf

Gemeinsam stellen sich Flüchtlinge und Studierende für das Musik-Theaterprojekt „Hänsel, Gretel, Du und Ich“ ab dem 30. September auf die Bühne in Frankfurt. Während der Proben haben sie sich intensiv kennen gelernt und dabei neue Erfahrungen und Einsichten gewonnen.

12.09.2016 bj

Begegnung durch Theater spielen

Unter dem Titel „Tierra de nadie – Niemandsland – Die Erde gehört allen“ laden das Agora Theater Gießen in Kooperation mit dem Verein für interkulturelle Bildung und Begegnung (ViBB e.V) und dem Ausländerbeirat Gießen zu einem interkulturellen Theaterprojekt ein. Geflüchtete, alteingesessene Gießener, Migrant_innen und alle, die Spaß am Spiel haben, sind eingeladen, gemeinsam aus Gesprächen und persönlichen Geschichten ein eigenes Theaterstück zu entwickeln. Die Proben starten am 14. Oktober, eine Informationsveranstaltung gibt es am 21. September.

Vom Minarett der Moschee in Kelsterbach bei Frankfurt ertönt noch kein Gebetsruf des Muezzin

02.09.2016 hag

Wenn der Muezzin ruft, geht das Thema Glockengeläut in die zweite Runde

In diesen Tagen diskutieren viele Menschen in Hessen über den Klang der Glocken, ob sie Lärm oder Musik sind, ob sie stören oder gut tun. Sie reden über ihren Glauben und über die abendländische Kultur, die sie als Heimat erleben. Wenn der erste Muezzin in Hessen ruft, geht das Thema Glockengeläut in die zweite Runde.

23.09.2016 bj

Geflüchtete Frauen stärker in den Fokus nehmen

„Geflüchtete Frauen brauchen sichere Orte in Deutschland. Sie haben vor und während der Flucht vielfach Leid durch Gewalt und Verfolgung erlitten. Die besondere Situation und die Bedürfnisse von Frauen müssen stärker in den Blick genommen werden. Sie müssen gestärkt und befähigt werden, selbstbestimmt ihr Leben zu gestalten“, fordert Maria Loheide, Vorstand Sozialpolitik der Diakonie Deutschland.

22.09.2016 bj

Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt.

Unter dem Motto „Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt.“ rufen die christlichen Kirchen in Deutschland zur Integration von Menschen mit unterschiedlichen Kulturen, Sprachen und Religionen in Deutschland auf.

20.09.2016 mww

Diakonievorsitzender Rühl: Brauchen Aufnahmeprogramme für Flüchtlinge

„Entscheidung der Kanzlerin bleibt richtig und war menschenrechtlich geboten“ – Vielzahl von gesetzlichen Maßnahmen benachteiligt Schutzsuchende

Aktionsticker

Förderung von Projekten für geflüchtete Frauen

Mit insgesamt 600.000 Euro fördert das Paritätische Bildungswerk Bundesverband e.V. Kulturmaßnahmen mit geflüchteten Frauen im Alter von 18-26 Jahren. Gefördert werden Projekte bis zum 31.12.2017 im Auftrag des Bundesbildungsministeriums.

Kontakt: Indre Bogdan, Tel: 030/24636475
bogdan@pb-paritaet.de
www.frauen-id.de

Förderrichtline  

Antrag

Noch bis 31.10.2016: Mittel für Soziale Arbeit mit Flüchtlingen in Kurhessen-Waldeck

Bewerben können sich Projekte und Initiativen, die einen Beitrag zur Schaffung einer Willkommenskultur oder zur Koordination und Qualifizierung ehrenamtlichen Engagements leisten. Antragsberechtigt sind Kirchengemeinden, Kirchenkreise, Gesamt- und Zweckverbände, Schulen in landeskirchlicher Trägerschaft sowie regionale Diakonische Werke im Gebiet der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck.

Vergaberichtlinien und Antragsformulare

Förderung von Jugend-Partnerschaften

Mit diesem Förderprogramm wendet sich die LAGFA Hessen an junge Menschen im Alter von 14 bis 27 Jahren. Förderfähige Projektideen zielen darauf ab, diese Verbindungen über den alltäglichen Kontakt hinaus zu intensivieren, um Begegnungen zu fördern und damit Integrationsprozesse zu stärken. Junge Menschen aus Hessen bilden kleine Teams, die gemeinsame Aktivitäten organisieren, z.B. zusammen ihren Wohnort/die Gegend erkunden, sich austauschen oder Begegnungsräume schaffen. Der Förderzeitraum geht noch bis Ende des Jahres.

Weitere Informationen und Bewerbungsbogen

Förderung von Veranstaltungen mit Geflüchteten

Die Stiftung für die internationalen Wochen gegen Rassismus möchte mit ihrem Projekt dazu anregen, dass Geflüchtete in Zusammenarbeit mit Menschen aus ihrer Nachbarschaft Veranstaltungen organisieren und durchführen, die den persönlichen Austausch ermöglichen. Bis Ende des Jahres werden entsprechende Projekt gefördert.

Weitere Informationen Flyer Förderantrag

Bis zu 15.000 € Förderung für interreligiöse Projekte

Im Rahmen des Projekts "Weißt du, wer ich bin?" fördert die Arbeitsgemeinschaft der Religionsgemeinschaften Projekte, in denen mindestens zwei Religionsgemeinschaften (Gemeinden, Institutionen, Initiativen) im Bereich der Flüchtlingshilfe und Integration zusammenarbeiten. Mit dem Projekt sollen muslimische, christliche und jüdische Gemeinden dazu ermutigt werden, im Bereich der Flüchtlingshilfe und des Dialogs mit Flüchtlingen zusammenzuarbeiten und gemeinsame interreligiöse Projekte zur Flüchtlingshilfe und Integration durchzuführen. Vom interreligiösen Fest mit Flüchtlingen, dem Dialog mit den Religionsgemeinschaften bis zu Integrationskursen - der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Antrag und Förderrichtlinien

EKHN Flüchtlingsfonds unterstützt weiter Gemeinden und Dekanate
Für das Jahr 2016 können Förderanträge an den EKHN Flüchtlingsfonds in drei Kategorien gestellt werden:
I. Willkommens- und Aufnahmekultur
II. Professionelle Flüchtlingsberatung
III. Koordination des freiwilligen Engagements in der Flüchtlingsarbeit.
Weitere Informationen zu den Förderrichtlinien

Helfen vor Ort

Vernetzung der Flüchtlingsarbeit in Hessen und Rheinhessen

Webportale, diakonische Einrichtungen, Kirchen, Initiativen und Vereine koordinieren und vernetzen das freiwillige Engagement für Geflüchtete in der EKHN und der EKKW. Hier finden Sie Ansprechpartner für Ihre Region.

Die Karte wird ständig erweitert: Sie kennen eine Anlaufstelle, die hier fehlt? Schreiben Sie an 
redaktion@menschen-wie-wir.de

NEWSLETTER

Der Newsletter des Dekanats Beispiel informiert Sie über aktuelle Themen und Debatten, Ereignisse und Veranstaltungen. Bestellen Sie ihn hier kostenlos:

Schutz Ihrer Daten