Quelle: http://menschen-wie-wir.de/ueber-uns/presse.html

Pressemitteilungen

der Diakonie und der evangelischen Kirchen

25.01.2018 mww

Menschenrecht auf Schutz und Asyl erhalten

Die Diakonie Deutschland hat gemeinsam mit elf weiteren Verbänden und Flüchtlingsorganisationen das Positionspapier „Für den Fortbestand des Zugangs zum individuellen Asylrecht in Europa - zu den aktuellen Reformvorschlägen für das Gemeinsame Europäische Asylsystem (GEAS)“ veröffentlicht.

04.12.2017 bj

Familien gehören zusammen! Initiative von Diakonie und EKHN zum Advent

Das Thema Familiennachzug für Geflüchtete beherrscht die politische Diskussion der Koalitionsverhandlungen in Berlin. Mit einer gemeinsamen Initiative machen die Diakonie Hessen und die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau zum diesjährigen Advent auf bildhafte Weise dazu ihren Standpunkt klar: „Familien gehören zusammen!“
Mutter mit zwei Kindern wollen eine Straße überqueren.

01.12.2017 vr

Synode der EKHN bekräftigt Haltung zu Familiennachzug

Die Synode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) hat die Forderung nach einem Familiennachzug auch für Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutz bekräftigt. Bereits im Frühjahr hatte die Synode die gegenwärtige Asylpraxis in Deutschland scharf kritisiert und von den politisch Verantwortlichen ein Umdenken gefordert.

27.09.2017 bj

Integration ist ein Familienprojekt

Anlässlich des bundesweiten Tags des Flüchtlings am 29. September tritt Diakonie-Präsident Ulrich Lilie mit Nachdruck dafür ein, Flüchtlingen den Nachzug ihrer Familien zu ermöglichen.
Diakonie Hessen Vorstandsvorsitzender Horst Rühl

13.09.2017 bj

Keine Abschiebungen nach Afghanistan - Afghanistan ist nicht sicher

Entgegen der ursprünglichen Ankündigung in den Medien wurden am Dienstag (12.09.) keine Flüchtlinge aus Hessen mit dem Sammelabschiebungsflieger von Düsseldorf nach Afghanistan abgeschoben. Auch das Land Rheinland-Pfalz hat sich nicht beteiligt. Horst Rühl, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Hessen, bestärkt beide Landesregierungen, diese Praxis beizubehalten: „Afghanistan ist nicht sicher. Wir begrüßen die Entscheidungen aus Hessen und Rheinland-Pfalz, sich nicht an der Sammelabschiebung vom Flughafen Düsseldorf zu beteiligen.“
Kirchenpräsident Volker Jung

10.09.2017 vr

Kirchenpräsident kritisiert Abschiebungen nach Afghanistan

Am kommenden Dienstag (12.09.) sind erneut Abschiebungen nach Afghanistan geplant. Das hält der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung angesichts der Sicherheitslage im Land für unverantwortlich. Außerdem verteidigt er das zuletzt immer wieder kritisierte Kirchenasyl.

08.08.2017 bj

Perspektive wechseln: Diakonie Hessen veröffentlicht sozialpolitische Positionen

Die Diakonie Hessen bezieht in einer neuen Broschüre Stellung zu sozialpolitischen Themen. Unter dem Titel „Die Perspektive wechseln. Positionen 2017“ geht es um Menschen, die von Armut und Ausgrenzung betroffen sind, und um deren gesellschaftliche und politische Akzeptanz. Unter anderem geht es um die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, den Zugang zu Integrationskursen und Arbeit für geflüchtete Menschen von Anfang an.
Diakonie Hessen Vorstandsvorsitzender Horst Rühl

17.07.2017 mww

Diakonie fordert Abschiebungsstopp nach Italien

Eine sofortige Aussetzung der Abschiebungen von Asyl-suchenden nach Italien fordern Horst Rühl, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Hessen, und Albrecht Bähr, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Diakonie in Rheinland-Pfalz. Rühl und Bähr reagieren damit auf die Ankündigung des Auswärtigen Amtes, künftig monatlich 750 Asylbewerber von Italien in Deutschland aufzunehmen.

19.05.2017 mww

Familiennachzug nicht einschränken

Ulrich Lilie, Präsident der Diakonie Deutschland, spricht sich gegen die Pläne der Bundesregierung aus, den Familiennachzug von Flüchtlingen stark einzuschränken.
Gesundheitsversorgung

05.04.2017 mww

Menschen ohne Papiere haben das Recht auf gesundheitliche Versorgung

Menschen ohne Papiere haben in Deutschland einen Anspruch auf medizinische Versorgung. Die Bundesrepublik Deutschland hat mehrere internationale Abkommen unterzeichnet, die allen Menschen das Recht auf Gesundheit und den Zugang zum Gesundheitssystem zusichern.

Leiter Kommunikation der Diakonie Hessen
Sebastian Wenz
Telefon: 069 7947-6400
Telefax: 069 7947-996400
sebastian.wenz@diakonie-hessen.de

Pressesprecher der EKHN
Pfarrer Volker Rahn
Telefon: 06151 405-504
Telefax: 06151 405-441
presse@ekhn.de

Pressesprecherin der EKKW
Pfarrerin Petra Schwermann
Tel.: 0561 93 78-272
Fax: 0561 93 78-450
pressestelle.lka@ekkw.de 

Kontakt Redaktion
menschen-wie-wir.de
redaktion@menschen-wie-wir.de