Quelle: http://menschen-wie-wir.de/startseite/einzelansicht/news/neuauflage-des-patenschulungsprogramms.html

Patenprogramm

Neuauflage des Patenschulungsprogramms

pixabay\unsplash

Neues Qualifizierungsprojekt von Evangelischem Dekanat Vorderer Odenwald und Diakonischem Werk Darmstadt-Dieburg hat die langfristige Integration von Flüchtlingen zum Ziel / Gefördert durch das Bundesfamilienministerium

Nach erstem Willkommen und Nothilfe stehen wir alle nun vor der eigentlichen Herausforderung: der langfristigen Integration der Flüchtlinge in unsere Gesellschaft. Damit das Miteinander der Kulturen und Religionen gelingt, braucht es unter anderem die Aufnahmebereitschaft und das Engagement der Bürgerinnen und Bürger.

Viele Menschen möchten gerne konkret etwas für Flüchtlinge vor Ort tun, sind sich aber unsicher, wie sie die ersten Schritte gehen sollen. Es stellen sich zahlreiche Fragen wie: An wen soll ich mich wenden? Wie bekomme ich Kontakt zu Flüchtlingen? Welche Aufgaben kämen da auf mich zu? Wie hoch ist der zeitliche Einsatz? Was muss ich wissen, damit mein Engagement mich schlussendlich nicht selbst überfordert? Wo bekomme ich im Zweifelsfall Unterstützung?

All diese Fragen werden im Rahmen eines neuen Qualifizierungsprojekts bearbeitet, das vom Evangelischen Dekanat Vorderer Odenwald in Zusammenarbeit mit dem Diakonischen Werk Darmstadt-Dieburg konzipiert wurde. Das Projekt richtet sich an Ehrenamtliche, die helfen möchten, geflüchtete Menschen zu integrieren. Es ist die Neuauflage eines Schulungsprogramms ehrenamtlicher Paten und Patinnen für Geflüchtete, an dem im vergangenen Jahr mehr als hundert Menschen teilnahmen.

Ziel ist es, allen Interessierten und den bereits Engagierten das nötige „Handwerkszeug“ für ein gelingendes Miteinander mit Geflüchteten zur Verfügung zu stellen. Von Anfang Mai bis  Ende Juni finden insgesamt sechs Module der neuen Schulungsreihe im Darmstädter Schloss in Groß-Umstadt statt. Jedes der Module legt seinen Schwerpunkt auf ein anderes Thema. Es geht unter anderem um Arbeit und Bildungswege, Gesundheit und Trauma sowie um Chancen und Grenzen des Ehrenamtes. Vier Module werden als Abendveranstaltungen, zwei an Samstagen angeboten. Langfristig sind regionale Austauschgruppen von Engagierten geplant.

Finanziert wird das Projekt durch das Programm „Menschen stärken Menschen“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Das Angebot ist für Engagierte kostenfrei.

Genauere Informationen geben Andrea Alt, Koordinatorin für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit im Landkreis Darmstadt-Dieburg, Tel: 06078-7825923, Mail: alt-vorderer-odenwald@ekhn-net.de, und Christiane Hucke, Mehrgenerationenhaus Groß-Zimmern, Tel: 06071-618999, Mail: hucke@dw-darmstadt.de