Quelle: http://menschen-wie-wir.de/informationen/pressemitteilungen/einzelansicht-pressemitteilung/news/hein-das-ehrenamt-ist-in-unserer-kirche-unverzichtbar-1.html

Ehrenamt

Hein: „Das Ehrenamt ist in unserer Kirche unverzichtbar!“

medio.tv/Schaudernavon links: Dekanin Carmen Jelinek, Bischof Prof. Dr. Martin Hein, Pröpstin Katrin Wienold-Hockevon links: Dekanin Carmen Jelinek, Bischof Prof. Dr. Martin Hein, Pröpstin Katrin Wienold-Hocke

„Das Ehrenamt ist in unserer Kirche unverzichtbar!“, sagte Dr. Martin Hein, Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck den 200 Ehrenamtlichen, die am 16. April zu einem Impulstag nach Kaufungen gekommen waren und sicherte ihnen die Unterstützung der Landeskirche zu.

Auf einen Hauptamtlichen kämen in der Evangelischen Landeskirche von Kurhessen-Waldeck 3,5 Ehrenamtliche. Insgesamt seien 5 % der Gemeindemitglieder aktiv. Allein im Kirchenkreis Kaufungen engagierten sich ca. 2600 Freiwillige in vielfältigen Bereichen. Dabei gelte nach wie vor: „Die Kirche ist weiblich“. Von den ca. 41.000 Ehrenamtlichen seien 29.000 Frauen und 12.000 Männer.

„Die Landeskirche ist in der Pflicht, ehrenamtliches Engagement zu fördern.“
Der Bischof stellte die vor kurzem verabschiedeten „Standards für die Ehrenamtsarbeit“ vor und versicherte: „Die Landeskirche ist in der Pflicht, ehrenamtliches Engagement zu fördern.“ Dazu gehöre es, dass die Erwartungen beiderseits genau beschrieben würden, Auslagen erstattet würden und es auch ein Ehrenamt auf Zeit geben dürfe. Nicht aus einem in der Gemeinde festgestellten Defizit heraus, sondern aus den Gaben der Ehrenamtlichen solle deren Engagement entstehen. Ehrenamt sei zudem auch eine Möglichkeit, sich weiter zu bilden und eine Gelegenheit, eigene Fähigkeiten zu profilieren. Dazu brauche es die Unterstützung der Landeskirche, wie bei diesem Impulstag, an dem 17 unterschiedliche Workshops vom Singen neuer Kirchenlieder über die Information zu Kirchenfinanzen bis hin zu Fragen der Altargestaltung oder auch Methoden der Gesprächsführung angeboten wurden.

„Ja, Sie sind ein Segen!“
Ehrenamtliche hätten einen genauen Blick dafür, wo in den Gemeinden der Schuh drücke, beschrieb der Bischof. Da sie zumeist länger in den Gemeinden lebten als die Pfarrerinnen und Pfarrer, seien sie verlässliche Ansprechpartner und Sachverständige für die Interessen und berechtigten Anliegen der Gemeinde. Das Ehrenamt sei ein bedeutsames und unverzichtbares bürgerschaftliches Engagement, betonte der Bischof und rief seinen Zuhörerinnen und Zuhörern abschließend zu: „Ja, Sie sind ein Segen!“

Kirchenkreisvisitation im Kirchenkreis Kaufungen
Während seiner zweiten Visitation im Kirchenkreis Kaufungen besuchte der Bischof unterschiedliche Einrichtungen innerhalb des Kirchenkreises, wie die Flüchtlingsunterkunft in Fuldatal-Rothwesten, und die Baunataler Diakonie Kassel e.V. Auch ein Betriebsbesuch im VW Werk Baunatal gehörte zum Visitationsprogramm. In Gesprächen mit der Pfarrkonferenz und dem Kirchenkreisvorstand wurde die Entwicklung des Kirchenkreises nach dem Zusammenschluss aus den Kirchenkreisen Kassel-Land und Kaufungen beleuchtet und es war Gelegenheit, aktuelle Fragen und Herausforderungen mit dem Bischof zu beraten. Am Ende der Visitation stand am Sonntag ein Gottesdienstbesuch in der Gemeinde Eiterhagen.

Über die landeskirchliche Website www.ekkw.de ist die Broschüre zu den „Standards für die Ehrenamtsarbeit“ abrufbar.